Mitarbeiter in Simulationsverfahren (m/w/d)

Jobs im Rhein-Hunsrück-Kreis

Hochschule der Polizei Rheinland-Pfalz/ SILBER Förderer

Am Standort Hahn-Flughafen der Hochschule der Polizei Rheinland-Pfalz ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt in der Abteilung 3 (Informationstechnik), Referat 31, eine Vollzeitstelle als Mitarbeiter in Simulationsverfahren (m/w/d) (Kennziffer: 04-21) zu besetzen.

Aufgaben
  • Training in Simulationsverfahren in enger Abstimmung mit den Fachgebieten, u.a. mit dem Schwerpunkt zum Fachbereich Cybercrime
  • Technische Betreuung der Simulationsverfahren
  • Unterstützung bei der Durchführung der BOS- Digitalfunkausbildung.
Profil
  • Ein mit einem Bachelorgrad oder einem gleichwertigen Abschluss abgeschlossenes Hochschulstudium mit Schwerpunkt in den Bereichen Bildungsmanagement, Multimediatechnik oder E-Learning oder eine vergleichbare Qualifikation mit einschlägiger Berufserfahrung.
  • Detaillierte und tiefergehende Fachkenntnisse zu Soft-, Hard- und Netzwerkkomponenten
  • Aufbau, Betrieb und Funktion von IT-Systemen, detaillierte und tiefergehende Konfiguration, Benutzerverwaltung und Managementtool sowie Dateisysteme der eingesetzten Betriebssysteme
  • Übergreifende, tiefergehende und detaillierte Kenntnisse und Einbindung von Virtual Reality-Umgebungen innerhalb von IT-Systemen
  • Kenntnisse / Vertrautheit mit allen eingesetzten Standard - und fachspezifischen Anwendungen (z.B. Betriebssystem, Betriebssystemnahe Software, Grafikprogramme, Datenbanken, Kommunikations- und Netzwerksoftware, Schnittstellen Intranet/Internet sowie die Integration von Fremdtechnik in bestehende DV-Struktur
  • Erfahrungen in den genannten Aufgabenfeldern werden vorausgesetzt.
Zusätzliche Informationen

Das Beschäftigungsverhältnis richtet sich nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L). Die Eingruppierung ist vorgesehen in Entgeltgruppe 10 TV-L.

Die Polizei Rheinland-Pfalz fördert die Gleichstellung von Frauen und Männern und unterstützt grundsätzlich die Vereinbarkeit von Familie und Beruf im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten. Teilzeitwünsche sind unter Angabe von Umfang und Verteilung der täglichen Arbeitszeit in der Bewerbung anzugeben.

Erfahrungen, Kenntnisse und Fertigkeiten, die durch Familienarbeit oder ehrenamtliche Tätigkeit erworben wurden, werden bei der Beurteilung der Qualifikation im Rahmen des § 8 Abs. 1 des Landesgleichstellungsgesetzes berücksichtigt.

Schwerbehinderte Menschen werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Da wir eine Erhöhung des Frauenanteils anstreben, werden Frauen bei Vorlage von Unterrepräsentanz bei gleicher Eignung, Leistung und Befähigung nach Maßgabe des LGG Rheinland-Pfalz vorrangig berücksichtigt.

Wenn Sie sich bewerben wollen:

Bitte senden Sie Ihre Bewerbung mit den gängigen Unterlagen, insbesondere Kopien der Schul-, Prüfungs- und Dienstzeugnisse

bis zum 24.05.2021

an folgende E-Mail-Adresse: hdp.personal@polizei.rlp.de

Achten Sie darauf, dass es sich um eine zusammenhängende PDF-Datei mit einer Größe von maximal 5 MB handelt.

Sofern Sie uns (in Ausnahmefällen) die Bewerbungsunterlagen postalisch zukommen lassen wollen, können Sie diese wie folgt adressieren:

Hochschule der Polizei Rheinland-Pfalz

Referat 43 – Personal / Soziales

Postfach 11 11

55484 Hahn-Flughafen

Eine Rücksendung der Bewerbungsunterlagen kann nicht erfolgen, daher bitten wir um Zusendung von Kopien. Zudem können Kosten, die im Zusammenhang mit der Bewerbung entstehen, grundsätzlich nicht erstattet werden.

Nach Abschluss des Bewerbungsverfahrens werden die Bewerbungsunterlagen nach den Bestimmungen des Datenschutzes vernichtet.

Bei Fragen zum Verfahren steht Ihnen

Herr Ralf Müllen

Tel.: 06543 / 985-217

E-Mail: ralf.muellen@polizei.rlp.de                    

 

zur Verfügung.

Hochschule der Polizei Rheinland-Pfalz

Ralf Müllen

Hochschule der Polizei
55482 Hahn-Flughafen
Tel.: 06543 9850
www.Polizei.RLP.de

Top-Unternehmen im Rhein-Hunsrück-Kreis

Chatbot Logo Du hast Fragen?